Dodge Sportsman Royal Van

Kurts Kunst

Von einem Van, der fast mal Kurt Cobain hätte gehören können.

von // veröffentlicht am

Kurt Cobain spielte bei den Melvins vor und scheiterte. Er war nicht gut genug. Zur Verteidigung sei erwähnt, dass Cobain ein großer Fan der Melvins war und beim Vorspielen entsprechend nervös war.

Das ist aber auch schon der Kern der Sache. Kurt Cobain war ein Verehrer der Band und ein guter Freund von Schlagzeuger und Sänger Dale Crover. So ging er mit ihnen auf Tour und war so etwas wie ein Roadie. Und ein Künstler. Er verzierte den Tourbus– einen Dodge Sportsman Royal Van von 1972 (auch Melvan). Das Portrait von Kiss ist beispielsweise von ihm. Das kann der Verkäufer auch beweisen. Es gibt Fotos, auf denen Kurt beim Malen zu sehen ist.

Um das klar zu stellen: der Bus gehörte nie Kurt Cobain. Vielleicht ist er ihn mal gefahren, mehr aber auch nicht. Die Anmeldungen lauten auf Roger Osborne, auch King Buzz genannt, und Matt Lukin. Der eine spielte Gitarre bei den Melvins, der andere war kurzfristig mal der Bassist.

Melvins Dodge sportsman 1972 1 Kurts Kunst

Kurt Cobain würde sich glatt noch einmal erschießen, würde er mitbekommen, wie sich manche Leute wegen des Buses aufführen. So fragte einer der Interessenten, ob sich eventuell noch Haare von Kurt Cobain im Teppich befinden könnten, er sei nämlich ein Sammler. Chemisch begabte Menschen können aus dem Teppich bestimmt auch noch eine brauchbare Menge Halluzinogene recyceln.

Über das Auto selbst erfährt man nichts. Nicht einmal welcher Motor verbaut ist. Wir tippen jetzt einfach mal auf den 5,9-Liter V8. Zuletzt fuhr das Auto übrigens 1998. Allerdings nur für eine kurze Rund um den Block. Oder, um es in den Worten des Verkäufers zu sagen: „I would not trust it on any sort of road trip.“

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar,
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *